Anmeldung  

   

Wer ist online?  

HeuteHeute361
GesternGestern375
WocheWoche1114
MonatMonat4945
InsgesamtInsgesamt354255
Gäste 29
Jetzt online
-
   

Erfahrungsbericht Promatzielscheibe

Details

promat1

Vor vier Wochen wurde die Promatzielscheibe 80x80cm bestellt. Nun wurde sie endlich geliefert (für Bogenschützen eine Ewigkeit Smile). Die Promatscheibe soll sehr pfeilschonend sein, da die Pfeile nicht auf ein "festes" Ziel, sondern durch zwei Gitternetze auf einen Pfeilfang treffen.

Material:

Die patent geschützte Promatscheibe wurde in einem handlichen Paket 80x40x15cm als Bausatz geliefert. Der Bausatz ist mit ein wenig handwerklichem Geschick einfach zusammen zu bauen. Eine englische mehrfach kopierte Bauanleitung mit einigen Skizzen verdeutlicht den Zusammenbau.
Was mir gleich missfiel ist die minderwertige Materialqualität - die Holzleisten sind ungehobelt und die gelieferten Blechwinkel sehr scharfkantig und spitz. Die vorgefertigten Löcher sind nicht sauber gebohrt. An den Eisenwinkeln habe ich mir natürlich gleich mal einen Schnitt in die Handfläche "gerissen".

Der Bausatz besteht aus:

  • 4x "Dachlatten" 80x6x1,5cm
  • 2x Stahlbügel
  • 16 Klammern aus Federblech
  • 16 Schrauben
  • 16 Senkmuttern
  • 4 Gummiringe
  • 1 Pfeilfangnetz
  • 2 Gitternetze
  • 4 Splintklammern

Zusammenbau:

Die Dachlatten wurden mit den Schrauben, Senkmuttern und mit den Blechwinkeln zu einem Rahmen verbunden. Die vorgefertigten Löcher mussten alle samt nachgebohrt werden. Danach wurden die Gitternetze montiert. Die Gitternetze sind an den Rändern mit einem ca. 2 cm breiten Gewebeklebeband verstärkt und nicht sehr passgenau geschnitten.

Die Netze werden mit den 16 U-förmigen Federklammern an dem Rahmen befestigt. Die Klammern sind an den Enden verzahnt und "graben" sich in das Gewebeband ein, mit etwas Geschick ist es sogar ohne Hilfe möglich den Rahmen zu bespannen.

In dem Pfeilfangnetz wurden starke Expanderbänder eingenäht und an den Enden mit Schlaufen versehen. Das vierlagige Pfeilfangnetz wird über die Stahlbügel gezogen, die vier mitgelieferten Gummiringe werden über die Bügel geschoben und sollen ein Abrutschen der Matte über die Bügel verhindern. Die Bügel werden dann in vier Löchern an den Blechwinkeln befestigt.

promat2Modifikation:

Da ich sehr viel wert auf Mobilität lege, habe ich die Scheibe etwas modifiziert.

Die Blechwinkel wurden entfernt und durch Kistenschnellverschlüsse ersetzt. Dadurch kann der Rahmen nun in weniger als einer Minute zusammen gebaut werden.

Die Gitternetzbespannung bereitet die meiste Arbeit, die Scheibe ist aber in ca. 5 Minuten aufzubauen.

Die Scheibenauflage wird etwas umständlich mit vier Splintklammern an dem Gitternetz angebracht.

 

Beschuss:

Die Scheibe fällt bei Wind sehr leicht um, mit Nylonschnur und ein paar Heringen kann man die Scheibe aber gut am Boden fixieren.

Der Beschuss erfolgte mit einem 45er Reiterbogen und einem 60er Langbogen aus 5, 10, 15, 20, 30 und 40 Metern.

promat3promat4promat5

Die große Befürchtung, dass die Pfeile das Pfeilfangnetz durchdringen hat sich nicht bestätigt. Es wurden ca. 1300 Schuss auf die Scheibe platziert. Nachdem die Scheibenauflage "zerfleddert" wurde, habe ich nur noch den Killpunkt an die Scheibe geheftet.

Die Idee mit den Gitternetzen ist wirklich genial. Das Netz hatte nach dem Beschuß mit ca. 1300 Pfeilen nur eine gerissene Faser, und ist gegenüber den 11/32 Schäften sehr unempfindlich.

Pfeile, bei denen die Spitze nicht bündig mit dem Schaft abschließt haken etwas beim herausziehen am Gitternetz. Die Pfeile können aber ohne weiteren Kraftaufwand mit zwei Fingern aus der Scheibe gezogen werden und werden in keinster Weise beschädigt.

Die Gitterfasern werden beim Eindringen der Pfeile verschoben, nach dem nächsten Beschuß schließen sich diese "Öffnungen" wieder durch das Eindringen der Pfeile an anderer Position.

Fazit:

Abgesehen von dem minderwertigem Material und den dafür zu hohen Preis ist die Scheibe bzw. die Idee wirklich genial. Die Verarbeitung und das Material sind verbesserungswürdig!

Positiv:

  • Die Pfeile werden geschont das erspart viel Zeit und Kosten für die Reparatur oder den Pfeilneubau
  • Das Gewicht der Scheibe beträgt ca. 5 kg und ist einfach aufzubauen und somit mobil einsetzbar
  • Alle Teile können einzeln über einen Fachhändler bezogen werden
  • Die Gitternetze sind sehr langlebig

Negativ:

  • Sehr hoher Preis für minderwertiges Material. Scheibe 80x80cm 150-180 €
  • Schlechte Verarbeitung
  • Die Scheibe kann gerade so eben selbstständig stehen. Etwas Wind bringt die Scheibe zum kippen (so viel zum Pfeilschonen)
  • Ein Beschuss der Blechwinkel wird die Pfeile und Spitzen wahrscheinlich in Mitleidenschaft ziehen
  • Die Rahmenlatten sind unbehandelt und nicht unbedingt für einen Dauereinsatz bei feuchtem Wetter geignet

Tip:

  • Zerschossene „Rahmendachlatten“ kann sich jeder in einem Baumarkt besorgen und austauschen
  • Für einen schnelleren Auf- und Abbau können die Rahmen mit Kistenschließen anstatt mit Blechwinkel ausgestattet werden
  • Um das Umfallen der Scheibe zu verhindern kann man mit Nylonschnur und Heringen die Scheibe gut am Boden fixieren

Kommentare   

 
Guido Imort
0 #2 Guido Imort 2011-02-11 21:46
TDH www.tdh-bogensport.de in München sollte die Scheiben noch vertreiben
Gruß Immi
Zitieren
 
 
Schäfer
+1 #1 Schäfer 2011-02-11 20:45
Hallo, danke für den guten Bericht, den ich so bestätigen kann. Ich schieße seit Jahren auf die gleiche Scheibe und bin immer noch mit dem System zufrieden. Jetzt möchte ich die Gitternetze erneuern und finde niemanden, der mir eine verkauft. Wer kann mir einen Händler nennen, der wirklich noch welche hat? Vielen Dank, Wolfgang Schäfer
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Zufallsbild  

krefpirsch2013_...
Image Detail
   

Wetter  

43°
°F°C
Showers
Humidity: 90%
46 kph
Wed
Rain
34 | 42
1 | 5
Thu
Rain And Snow
36 | 42
2 | 5
   
© www.ruhrpott-archers.de - Die freien Bogenschützen aus dem Ruhrpott
↑↑↑