Anmeldung  

   

Wer ist online?  

HeuteHeute363
GesternGestern375
WocheWoche1116
MonatMonat4947
InsgesamtInsgesamt354257
Gäste 45
Jetzt online
-
   

Leuchtnocke im Eigenbau

Details

Als kleine Bastelei für die dunkle Jahreszeit, hier meine do-it-yourself Anleitung für Leuchtnocken.
Da gibt es zwar schon diverse Anleitungen für, aber eine hier bei uns kann ja auch nicht schaden oder? Wink

 

Von mir verwendetes Material:

  • Easton Powerflight 400 Schaft als Basis
  • Original Easton Nocke für obigen Schaft
  • Nocke vom CarbonExpress Heritage 150
  • Elektropose bzw. Farbbatterie dafür aus dem Angelzubehör
    (oder z.B. von einem bekannten Onlineauktionshaus)
  • Sekundenkleber

Das Ganze funktioniert natürlich auch mit anderen Schäften und Nocken, worauf es dabei ankommt wird im weiteren Verlauf erklärt.

Material


Links eine durchgesägte originale Easton Nocke.
Von der Easton Nocke wird nur der Teil verwendet, welcher in den Schaft kommt. Dieser sollte allerdings möglichst stramm sitzen, da er als Widerlager beim einschalten dient. Das ganze wird dann noch aufgebohrt, damit die Elektropose mit dem Metallende in das "Rohrstück" der Nocke passt. Zur Not kann man dieses Teil auch später im Schaft festkleben, aber dann wird es schwierig das Ganze wieder herauszubekommen ...

In der Mitte die Elektropose.
Bei dieser habe ich den kleinen Kragen, der  am unteren Ende der LED-Halterung sitzt, vorsichtig abgeschitten/-geschliffen, damit sie besser in die Heritage-Nocke passt.

Rechts eine originale CarbonExpress Heritage 150 Nocke.
Diese wurde innen etwas weiter aufgebohrt, damit die Elektropose sich weiter in die Nocke schieben läßt. Die Nocke sitzt zwar im Powerflight 400 Schaft schon sehr locker, ich habe aber zusätzliche die kleinen Stege auf dem Schaft entfernt. Damit sitzt sie richtig locker und kann sich im Schaft gut bewegen. Es eignet sich theoretisch jede durchsichtige Nocke die sich derart umarbeiten läßt das a) die Elektropose hinein passt und b) sie locker und beweglich im verwendeten Pfeilschaft sitzt.

 

Zusammengebaut


So sieht das Ganze dann zusammengebaut aus.
Die Batterie habe ich mit Sekundenkleber in das Easton-Nockenteil geklebt. Bisher gab es damit keine Probleme, wer mag kann aber auch Epoxy dafür nehmen.

Die Elektropose ist ebenfalls mit Sekundenkleber in die Heritage-Nocke geklebt. Hierbei ist es vor allem wichtig das wirklich NUR der rote Kopf der Elektropose in der Nocke festgeklebt wird. Sobald der Metallkörper in der Nocke mit festklebt, ist es vorbei mit Leuchtnocke ...

 

Eingeschaltet


Durch leichten Druck auf die Heritage-Nocke geht einem dann ein Licht auf!
Ausschalten ist durch vorsichtiges ziehen an der Nocke möglich.

 

Im Schaft aus

So sitzt das Ganze dann im ausgeschalteten Zustand im Schaft.
Zum einsetzen in den Schaft, habe ich die Leuchtnocke eingeschaltet und vorsichtig bis zum Anschlag in den Schaft gedrückt. Aber Vorsicht: Dabei auf die Ausrichtung der Nocke achten, ein späteres drehen im Schaft ist nicht mehr möglich! Genauso tödlich ist der versuch die Nocke durch drehen ein- oder auszuschalten.

 

Im Schaft eingeschaltet

Wenn die Leuchtnocke eingeschaltet ist, ist der Spalt zwischen Schaft und Nocke verschwunden.

Die Nocke braucht vor dem Schuß nicht von Hand eingeschaltet zu werden, das macht der Druck durch die Sehne beim Lösen von alleine!

Die Leuchtnocke in einem Stück wieder aus dem Schaft zu bekommen, ohne sie zu zerstören ist leider höchstens mit viel Glück möglich. Es sei denn man entfernt das Insert aus dem Schaft und drückt die Nocke mit einem langen dünnen Stab aus dem Schaft heraus ... aber irgend etwas ist ja immer.

Viel Spaß beim basteln. Wink

Kommentare   

 
Tyrnaud
0 #4 Tyrnaud 2011-11-16 18:23
sehr nett...ich bestell 3 :-* für mich und drei in lila für mein Weib :lol:
Zitieren
 
 
mK
0 #3 mK 2011-11-16 10:41
Ich hätte noch welche in fluo orange. ;-)
Zitieren
 
 
vdf
0 #2 vdf 2011-11-16 09:39
Soweit ich weiß gibt es die noch in gelb und grün. Nach meinen Infos ist rot aber die mit Abstand leuchtstärkste Variante.

Die rote LED in der grünen fluo Nocke funktioniert aber hervorragend. Ideal wäre natürlich eine glasklare Nocke. ;-)
Ob das mit einer roten Fluo-Nocke besser gehen würde: Keine Ahnung, ich habe keine zum ausprobieren da.
Zitieren
 
 
mK
0 #1 mK 2011-11-16 09:28
Du hast wirklich zu viel Zeit. :lol:

Aber sehr schöne Beschreibung zum nachbauen und eine günstige Alternative zu den sauteuren Leuchtnocken der verschiedenen Hersteller.

Die Dinger gibt es aber doch bestimmt auch noch in anderen Farben, so das man mit den Farben der Nocke kombinieren kann, oder?
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Zufallsbild  

herbstturnier_d...
Image Detail
   

Wetter  

43°
°F°C
Showers
Humidity: 90%
46 kph
Wed
Rain
34 | 42
1 | 5
Thu
Rain And Snow
36 | 42
2 | 5
   
© www.ruhrpott-archers.de - Die freien Bogenschützen aus dem Ruhrpott
↑↑↑